CUSTOMER STORY

Spar Gran Canaria

Spar Gran Canaria reduziert Bestand durch strategische Bestandsplanung

Herausforderungen

Das Spar Gran Canaria Logistics Team stand vor einem Paradigmenwechsel. Das Unternehmen sah sich mit neuen Distributionseinschränkungen durch Lieferanten konfrontiert, die Kosten eindämmen wollten. Das machte einen neuen Prozess für die Bestandsplanung dringend erforderlich.

Ergebnisse

Bestand um 13 % reduziert (und das bei gleichem Serviceniveau) Mehr Transparenz und bessere Steuerung der Lieferkette Planer können datengestützte Entscheidungen treffen

Projekt und Ziele

Das Spar Gran Canaria Logistics Team stand vor einem Paradigmenwechsel. Die Lieferanten auf dem Festland hatten Richtlinien zur Eindämmung der Vertriebskosten eingeführt und vertrieben nicht mehr direkt an die Verkaufsstellen (POS). Das hatte erhebliche Auswirkungen auf die Einzelhändler der Spar-Lieferkette auf der Insel zur Folge. Ein ausgedehnter Inselvertriebskomplex war in Vorbereitung, der den zentralisierten Produktkatalog mehr als verdoppeln würde.

 

Angesichts dieser Herausforderung verfolgte das Logistik-Team folgende Hauptziele:

  • Schrittweise Aufnahme der Planungslast des neuen Produktkatalogs (+120 %) mit der gleichen Abteilungsstruktur
  • Trotz des wachsenden Portfolios sollten unnötige Bestandshäufungen in den Verteilungszentren vermieden werden. Das Logistikteam erklärte: „Um den strategischen Plan des Unternehmens zu bewältigen, mussten wir nicht nur unsere Planungsprozesse neu gestalten, sondern benötigten auch fortschrittliche Planungstechnologien zur Unterstützung dieser Prozesse.“

 

Die Suche nach einem Anbieter mit nachgewiesener Erfahrung im Einzelhandel führte Spar GC schließlich zu ToolsGroup und SO99+.

 

Tag für Tag

ToolsGroup Software SO99+ führt eine tägliche Prognose mit höchster Detailgenauigkeit (Item pro Point of Sale) durch und ermittelt die Komponenten, die das Nachfragesignal definieren. Basierend auf der berechneten Prognose werden anschließend die Auswirkungen von Werbeaktionen und anderer externer Variablen hinzugefügt.

 

Wenn der Bedarf geplant ist, wird er auf der Ebene des Verteilungszentrums aggregiert und der Bestandsbedarf auf Grundlage der von Spar geplanten Serviceniveau-Richtlinien berechnet. Um die vom Unternehmen geforderte Produktverfügbarkeit bei minimalem Bestand zu erreichen, ist es wichtig, für jeden einzelnen Lagerartikel äußerst robuste und zuverlässige Stock-to-Service-Modelle zu entwickeln.

 

Abschließend überwacht und kontrolliert SO99+ einen zeitlich getakteten Beschaffungsprozess sowohl für lokale Lieferanten als auch für Lieferanten auf dem Festland, wobei die vom Lieferanten auferlegten Anforderungen, wie z. B. Abfüllcontainer, berücksichtigt werden.

 

Der Schlüssel zum Erfolg war in diesem Projekt die enge Zusammenarbeit zwischen dem Spar GC Supply Team, einem jungen Team, das lernbereit und offen Veränderungen ist, und dem hochqualifizierten Beratungsteam von ToolsGroup, das die Systemimplementierung unterstützte.“

 

Der Schlüssel zum Erfolg war in diesem Projekt die enge Zusammenarbeit zwischen dem Spar GC Supply Team, einem jungen Team, das lernbereit und offen Veränderungen ist, und dem hochqualifizierten Beratungsteam von ToolsGroup, das die Systemimplementierung unterstützte.“

 

Ergebnisse und Nutzen

Das Projekt hat folgende Ziele erreicht:

  • Bestandsreduzierung um 13 Prozent in nur sechs Monaten bei gleichbleibend hohem Serviceniveau
  • Effiziente Aufnahme des Portfoliowachstums und dabei mehr Lieferkettentransparenz und Kontrolle für die Beschaffungsabteilung
  • Planer können jetzt datengestützte Entscheidungen treffen und diese intern im Unternehmen oder gegenüber Lieferanten verteidigen
  • Planer können Informationen besser analysieren, Verkaufsprognosen steuern und die Auswirkungen von Werbekampagnen prognostizieren

Der Leiter der Logistik sagte: „Der Schlüssel zum Erfolg dieses Projekts war die enge Zusammenarbeit des Lieferteams von Spar GC, einem jungen Team, das offen für Veränderungen und lernbereit ist, und dem hochqualifizierten Beratungsteam von ToolsGroup, das die Systemimplementierung unterstützte.“

 

↓ PDF herunterladen