CUSTOMER STORY

NHS

Schnellere Krisenreaktion und Patientenunterstützung dank ToolsGroup

Herausforderungen

Die überwiegend manuell verwalteten Datenbanken und Tabellenkalkulationen von NHS waren zunehmend untauglich geworden. Sie waren nicht mehr in der Lage, optimale Blutbestandsmixe für Krankenhäuser zu bestimmen oder Krisenszenarien zu bewältigen. Der suboptimale Prozess konnte den zukünftigen Bedürfnissen der NHS-Kunden nicht gerecht werden.

Ergebnisse

Senkung der Lieferkosten um 20% Bestände verderblicher Artikel bis zu 30% reduziert

Herausforderungen

NHS Blood and Transplant (NHSBT) ist die gemeinsame Gesundheitsbehörde von England und Wales. In ihren Aufgabenbereich fällt die zuverlässige und effiziente Versorgung des NHS in England mit Blut und damit verbundene Leistungen. Sie ist zudem für die Organspenderorganisation des Vereinigten Königreichs und für die Zuweisung und Verteilung von Spenderorganen verantwortlich.

 

Projekt und Ziele

In Großbritannien ist das Leben vieler Patienten von der wöchentlichen Versorgung mit mehr als 35.000 Vollblutspenden und Blutplättchen abhängig. Die Spenden werden in den fünf Produktionsstätten des NHS (National Health Service) Blood & Transplant und in 15 Lagereinrichtungen gelagert und an Krankenhäuser in ganz England geliefert.

Die Planung der umfangreichen Lieferkette dieser Blutspenden und Lieferungen wird durch folgende Faktoren erschwert:

  • Angebots- und Nachfragevariabilität – Angebot und Nachfrage der einzelnen Bluttypen variieren erheblich und das kann in Spitzenzeiten zu Engpässen bei bestimmten Blutprodukten führen.
  • Haltbarkeit – Die Haltbarkeit der Blutbestandteile – rote und weiße Blutkörperchen, Blutplättchen und Plasma – variiert erheblich und beträgt oft höchstens sieben Tage.
  • Lagerung und Transport – Die Blutprodukte müssen unter Einhaltung strenger Vorschriften in temperaturgeführten, sterilen Umgebungen gelagert und transportiert werden.
  • Nachfragespitzen – Ein einziger Vorfall z. B. ein schwerer Unfall, ein Brand oder ein Terroranschlag kann eine Nachfragespitze verursachen und das gesamte System überbelasten. Sogar ein einzelner Patient, der ein sehr spezifisches Blutprodukt benötigt, kann kurzfristig eine erhebliche Bedarfsspitze verursachen.

Diese Komplexität bedeutete, dass das alte System der NHSBT – zu diesem Zeitpunkt überwiegend manuell-nicht mehr in der Lage war, optimale Blutbestandsmixe für die Krankenhäuser zu bestimmen oder Krisenszenarien zu berechnen. Der suboptimale Prozess konnte den zukünftigen Bedürfnissen der NHS-Kunden somit nicht gerecht werden.

Die Einführung eines neuen Systems war für somit von höchster Bedeutung. Gerry Gogarty, Assistant Director of Business Development & Strategy bei NHSBT, kommentierte in einem Interview mit Diginomica: „Wenn es keinen Joghurt im Regal des Supermarkts gibt, ist das sicher bedauerlich. Der Kunde muss sich etwas anderes aussuchen. Wenn kein Blut im Regal des Krankenhauses ist, hat das schlimme Folgen. In diesem Fall haben wir es mit einem völlig anderen Risiko zu tun. Wir können es uns nicht leisten, dass kein Blut verfügbar ist für Patienten, wenn sie es brauchen und wo sie es brauchen. Wie man es auch betrachtet, Blut ist ein lebensrettendes Produkt.“

Nach einem umfassenden Auswahlprozess entschied sich NHSBT für ToolsGroups Supply-Chain-Planungssoftware SO99+ und begann mit dem Rollout. ToolsGroup erfüllte Anforderungen bezüglich Leistung und Funktion und bewältigte die Komplexität der Blutversorgungskette.

 

Mit unserem neuen ToolsGroup-System können wir schneller auf Krisen reagieren und Patienten mit komplexen Bedürfnissen helfen, beispielsweise Patienten, die mehrere Transfusionen benötigen.“

 

Tag für Tag

Das neue Planungs- und Steuerungssystem von NHSBT, das auf SO99+ basiert, ist jetzt national und international im Einsatz. Es wird verwendet, um den Bedarf an Blutprodukten, Bluttypen und Blutgruppen auf Krankenhausbasis zu prognostizieren. Diese zusätzliche Granularität ermöglicht es dem Planungsteam von NHS Blood & Transplant schnell auf potenzielle Engpässe zu reagieren. Es stellt sicher, dass weitere Spender kontaktiert werden können, um national und lokal ausreichende Bestände aller Blutprodukte zu gewährleisten.

Darüber hinaus gibt es in acht Krankenhäusern jetzt eine Lösung für die Bestandsverwaltung (Vendor Managed Replenishment). Sie verbessert die Verfügbarkeit und füllt die Blutbanken im Krankenhaus automatisch rund um die Uhr auf. Die Lösung, die sich direkt in Krankenhausblutkühlschränke und Laborsysteme integrieren lässt, wird in zwölf weiteren Krankenhäusern eingeführt.

Das System deckt Blutbestandteile aller Art, tausende SKU-Lagerorte und den Bedarf rund um die Uhr ab. Alle dreißig Minuten werden nahezu in Echtzeit elektronische Signale der Krankenhauslagerbestände übermittelt. Diese Signale werden dann als Pull-Signal zurück an die Verteilung, Herstellung, Sammlung und Versorgung gesendet und bilden so ein umfassendes und skalierbares „Vene-zu-Vene“-System. Mit ToolsGroup transformierte NHSBT seine Lieferkette von einem „Push“-Modell zu einem „Pull“-Modell, das komplett auf die Erfüllung spezifischer Patientenanforderungen in bestimmten Teilen des Landes spezialisiert ist.

 

Ergebnisse

Der neue Ansatz erspart Krankenhäusern den zeitraubenden Aufwand für die Bestellung, Verwaltung und Auffüllung der Blutkonserven, der jetzt über ein hochautomatisiertes System abgewickelt wird.

Darüber hinaus gaben die teilnehmenden Krankenhäuser bereits in den ersten Monaten an, dass die Lieferkosten um 20 % gesenkt und die Abfälle alter verderblicher Waren um bis zu 30 % reduziert wurden. Das Endergebnis ist ein hocheffizienter patientenorientierter Service, der eine sichere und stabile Blutversorgung für ganz England gewährleistet.

Laut Justin Baker, Accountable Executive PCS Project, NHS Blood & Transplant „bietet das Projekt große Vorteile für NHS-Krankenhäuser und die Steuerzahler, noch wichtiger ist jedoch das Potenzial, die Heilung der Patienten durch hohe Blutverfügbarkeit verbessern zu können. Mit unserem neuen ToolsGroup-System können wir schneller auf Krisen reagieren und Patienten mit komplexen Bedürfnissen helfen, beispielsweise Patienten, die mehrere Transfusionen benötigen oder seltene Blutgruppen haben.“

 

↓ PDF herunterladen