CUSTOMER STORY

Kronans Apotek

Weniger Bestand und besserer Service durch eine zentrale, automatisierte Planung

Herausforderungen

Kronans Apotek bietet ca. 27.000 Produkte und muss rund 4 Millionen Standort-/SKU-Kombinationen managen.Aufgrund der zunehmenden Zentralisierung der Bestandsverwaltung war die Apothekenkette nicht mehr in der Lage, die vielen Saisonmuster, den häufigen Produktaustausch und neue Apothekeneinführungen ordnungsgemäß zu verwalten. Die Warenbestände waren zu groß. Kronans wollte sie um 15 % reduzieren und gleichzeitig das Serviceniveau um 1,5 % erhöhen. Zugleich sollte die Bestandsoptimierung weniger Zeit in Anspruch nehmen, damit Mitarbeiter mehr Zeit für den Service und die Kundenberatung gewinnen.

Ergebnisse

Reduzierung des Bestandes um 15 % Serviceniveau um 1 % erhöht Ein Automatisierter, bedarfsorientierter Prozess

Herausforderungen

Kronans Droghandel Apotek AB ist mit mehr als 300 Apotheken die drittgrößte Apothekenkette in Schweden und beschäftigt ca. 2500 Mitarbeiter. Die Apothekenkette zeichnet sich durch einen hohen Kundenservice und eine attraktive Produktpalette aus.

 

Projekt und Ziele

Ziel des Projekts war es, SO99+ zu implementieren, um effiziente Prozesse für die Bedarfsplanung und Bestandsoptimierung einzuführen. Folgende Ziele standen hierbei im Fokus:

  • Höheres Serviceniveau
  • Reduzierung des Lagerbestands
  • Genauere Prognosen
  • Effizienzsteigerungen

Jede einzelne Apotheke hatte zuvor einen verantwortlichen Bestandsmanager, der die Bestellparameter für jeden Artikel festlegte. Das war eine zeitaufwändige Aufgabe, die im Ergebnis nie zu optimalen Lagerbeständen führte. Mit dem Ziel, den Lagerbestand zu reduzieren, den Service zu verbessern und mehr Zeit für die Kundenberatung zu gewinnen beschloss Kronans Apotek, die gesamte Produktbeschaffung zu zentralisieren.

Die zentrale Organisation benötigte anschließend eine geeignete Lösung, um Prognosen und die Bestandsoptimierung zu unterstützen. Nach einer gründlichen Prüfung entschied sich Kronans Apotek für die Lösung von Optilon basierend auf ToolsGroups SO99+ (Service Optimizer 99+). „Wir haben uns für die Bestandsoptimierung von Optilon entschieden, weil sie bei den Kundenbedürfnissen ansetzt und gleichzeitig eine von Entwicklern unabhängige Lösung bietet. Darüber hinaus unterstützten die Berater von Optilon die Organisation während des gesamten Prozesses der Implementierung“, sagt Tina Jalap, Supply Chain Manager bei Kronans Apotek.

 

Wenige Monate nach der Implementierung waren die Bestände der verschreibungspflichtigen Artikel um ca. 15 Prozente gesunken, insbesondere in den Apotheken, die unsere Lösung zur Bestandsoptimierung implementiert hatten.“

 

Ergebnisse

„Wenige Monate nach der Implementierung waren die Bestände der verschreibungspflichtigen Artikel um ca. 15 Prozente gesunken, insbesondere in den Apotheken, die unsere Lösung zur Bestandsoptimierung implementiert hatten,“ sagt Jalap.

Ein wichtiges Motiv für die Auswahl und Implementierung einer neuen Lösung war das Ziel, die Automatisierung des Supply-Chain-Prozesses so weit wie möglich voranzutreiben. So berechnet Kronans Apotek täglich in einem automatisierten Prozess optimale Auffüll- und Bestandsparameter für die SKU in allen Apotheken. In der Zentrale sind vier Mitarbeiter für die Lieferung der Produkte an die 320 Kronans-Standorte verantwortlich und ersetzen die Mitarbeiter in den einzelnen Apotheken. Dadurch konnte Zeit in Höhe von insgesamt 24 Vollzeitstellen in den Einzelhandelsgeschäften eingespart werden. Die Prognose der Lagerbestandsparameter berücksichtigt automatisch Saisonalität, Marketingkampagnen und Planogramme (Laden- und Regal-Layout). Auch branchenspezifische Überlegungen wie „Produkt der Saison“ (eine von der Regierung vorgeschriebene Praxis der Apotheken in Schweden) werden berücksichtigt.

Alles in allem hat Kronans Apotek die Prozesse der Organisation und Planung von push-orientierten zu echten bedarfsorientierten Prozessen umgestaltet.

Kronans hat nicht nur eine zentralisierte Bestandsverwaltung eingeführt, sondern auch eine effiziente und flexible logistische Planung, die sich an geschäftliche Veränderungen anpasst. Die Apothekenkette setzt SO99+ beispielsweise für Werbekampagnen ein. Während der Kampagne werden die Lieferparameter der Produkte vorübergehend erhöht. „Die höheren Parameter werden zehn Tage vor Kampagnenende reduziert, damit das Volumen abgekauft werden kann. SO99+ schließt dann den vorübergehenden Anstieg bei zukünftigen Prognosen aus“, sagt Jalap. „Die Software ‚lernt’ auch aus früheren Kampagnen sowie aus Kundenmustern und saisonalen Abweichungen.“

↓ PDF herunterladen