Branchen

Großhandelsvertrieb

Demo anfragen
Großhandels-Distributoren stehen einigen der größten Herausforderungen in den Bereichen Nachfrage und Befüllung aller Branchen gegenüber. OEMs verfügen über Produkt- und Ersatzteil-Portfolios während die Erwartung der Kunden dringlicher und anspruchsvoller werden. Der Online-Handel drückt die Margen da die Kunden, durch die Eröffnung neuer Einkaufsmöglichkeiten bei Mitbewerbern oder sogar direkt beim Hersteller einkaufen. Viele Firmen müssen mit Amazon konkurrieren, einem Branchenriesen mit riesigen Vertriebsressourcen, engen Margen und der Fähigkeit Bestellungen innerhalb von Stunden auszuführen.

Eine Zunehmend Herausfordernde Umgebung

Da unbediente Bestellungen üblicherweise zu entgangenen Umsätzen führen, haben diese dann auch eine unmittelbare Auswirkung auf die Bilanz, hohe Kunden Service-Level sind deshalb für Großhandels-Distributoren von kritischer Bedeutung. Aber das Managen von diskontinuierlich oder “Long Tail”-Nachfrage ist die ultimative Herausforderung. Sie müssen die Nachfragen angesichts von Saisonalität, kürzeren Produktlebenszyklen, steigenden SKUs, Obsoleszenz-Risiken und Offshore-Lieferanten die zu höhere Durchlaufzeiten bei geringerer Flexibilität führen bedienen.
Viel zu oft werden Großhändler, ausgestattet mit inadäquaten Planungssystemen, zu wahren Lieferhelden mit kurzfristigen Terminen ohne Bestandsoptimierung, analytischen Service-Optimierungen oder Vertriebs- & Operationsplanung (S&OP). Sie haben größte Probleme volatilen Bedarf zu prognostizieren oder Lagerbestandskosten effektiv zu managen.

ToolsGroup hat die Antwort auf die Herausforderungen bei der Synchronisation der Nachfrage mit den Lieferungen durch ein integriertes System unter anderem mit folgenden Funktionen:

  • Nachfragemodellierung und Maschinelles Lernen um auf interne und externe Bedarfsänderungen wie Markttrends, saisonale Nachfrageprofile und Prognosen für Werbeaktionen reagieren zu können.
  • Eine wahrscheinlichkeitsbasierte Prognose bewertet die Chance für die Wiederholung von Bestellungen in dem sie die Bestelldaten untersucht. Anstatt die Nachfrage anzuhäufen, verfolgt die Software die Anzahl der Bestelldaten, um die Gesamtmenge zu erreichen.
  • Die Demand-Collaboration, also die Zusammenarbeit auf der Nachfrageseite, bringt die Nachfrage- und die Vorhersage-Daten aus verschieden Quellen in einer web-basierten Konzensus-Plattform zusammen, die sogar den Forecast Value Added-Wert (FVA) misst.
  • Bestandsoptimierung berechnet die Sicherheitsbestände und andere Inventarparameter für einen optimalen Inventar-Mix über Millionen von SKU-Standorten hinweg. Es befasst sich auch mit abgelaufenen Produkten und Ersetzungen, Transportbeschränkungen wie Mindestbestellmengen
  • Der Ansatz mit einem “einheitlichen Modell” garantiert die Kunden Service-Level entlang des Netzwerkes durch optimale Lagerbestände

Unsere Großhandelskunden haben:

  • 20-30%Reduzierung der Lagerbestände
  • 99%Verfügbarkeit ihrer Produkte
  • 10ppSteigerung der Prognosegenauigkeit

KUNDENFALLSTUDIE

Connect E&C

Bedarfsplaner beim Lernmaterial-Großhändler Connect E&C durchforsten riesige Tabellenkalkulationsblätter von 16.000 aktiven SKUs zur Planung ihre unüblich saisonalen Bedarfs mit den Hauptspitzen zum Start und zum Ende des Schuljahres. Das Unternehmen hat keine Möglichkeit zur Bewertung der Abwägung zwischen dem Lagerbestand und den Kunden Service-Level, das führt im Endergebnis sowohl zu Ausverkäufen, die schlecht für den Ruf sind als auch zu teuren Überbeständen. Das Problem verschärfte sich, nach dem das Unternehmen damit begann einen wachsenden Anteil der Lieferung aus Asien zu beziehen. Obwohl die Kosten pro Einheit geringer waren, führten die längeren Lieferzeiten und die verringerte Agilität der Supply-Chain zu einer Bedrohung der Service-Level. Die Firma erkannte, dass ihre Systeme nicht länger in der Lage waren mit den Bedürfnissen in einer komplexen Umgebung mit hohem Wettbewerbsdruck mitzuhalten.

Connect E&C wählte die Software von ToolsGroup wegen ihrer bewiesenen Fähigkeit Long-Tail Produktportfolios und extreme Nachfragevolatilitäten zu managen. Sie wollten ebenfalls deren Fähigkeit zur Generierung einer wahrscheinlichkeitsbasierten Prognose die durch das Einfügen einer großen Zahl von Faktoren der Marktintelligenz wie neue Produkte, Werbeaktionen und End-of-Life Informationen verfeinert werden kann.

Connect E&Cs Implementierung ging innerhalb von nur drei Monaten online, ihre Fähigkeit komplexe Zusammenhänge zu managen, verbesserten die Planungseffizienz beträchtlich. Die Fähigkeit der Vorhersage auf Bestelldaten- und SKU-Standortebene erleichterten die Festlegung des optimalen Inventar-Mix in den Lagerstandorten erheblich. Die Verbesserungen der spezifischen KPIs beinhalteten:

  • 98%des Servicelevel-Ziels erreicht
  • 10ppSteigerung der Prognosegenauigkeit

In weniger als zwei Jahren verbesserte sich der Service-Level der Ersatzteilabteilung, trotz einer Verbreiterung der Produktpalette um 20 %, um 32 % bei gleichzeitiger Verringerung des Lagerbestandes.

Sports Car Co.

Verwandte Ressourcen